Blühende Zimmerpflanzen
shutterstock.com

Blühende Zimmerpflanzen: Die schönsten Sorten

Update für deine Wohnung

Wenn auf der Fensterbank keine Blumen blühen, fehlt einfach etwas! Blühende Zimmerpflanzen, die durch eine besonders lange Blütezeit und ein außergewöhnliches Aussehen überzeugen, stellen wir dir jetzt vor. 

1. Farbenfroher Hingucker: Die Anthurie

Man nennt sie auch Flamingo-, Schleifen- oder Schwefelblume oder fachlich Anthurium. Sie ist ein beliebter Dauerblüher. Ihr edles Aussehen ist eine Zierde für jede Fensterbank. Sie ist pflegeleicht und wird zwischen 30 und 80 Zentimeter hoch.

Sie wird dich mit ihrer fast ganzjährigen Blühdauer begeistern. Es gibt sie in Weiß, Rosa und Rot. Auffällig ist ihre glänzender Oberschicht, die besonders elegant wirkt. Die edle Blüte mit Kolbenform mag einen hellen Standort, aber keine direkten Sonnenstrahlen. Damit ist sie ein perfekter Kandidat für eine Fensterbank an einem West- oder Ostfenster ist.

Die Luftfeuchtigkeit darf gerne hoch sein, aber Zugluft schätzt sie gar nicht. Sie möchte regelmäßig gegossen werden und zwischen April und September würde sie sich im 14-tägigen Rhythmus über Flüssigdünger freuen. Von Oktober bis März reicht ihr eine monatliche Düngung völlig aus.


2. Blühende Zimmerpflanzen: Christrose

Du wünscht dir blühende Zimmerpflanzen, die sehr widerstandsfähig sind? Dann könnte dir Christrosen sehr gut gefallen. Fachleute nennen sie Helleborus Niger, ansonsten ist sie bekannt als schwarze Nieswurz, Schnee- oder Winterrose. Die Namen hat sie bekommen, weil ihr kalte Temperaturen, Eis oder sogar Schnee nichts ausmachen.

Du kannst sie wild in den Alpen bewundern oder sie dir als immergrünen Dauerblüher auf die heimische Fensterbank holen. Sie erfreut ab November mir ihren blühten, bis weit ins neue Jahr hinein.

Ihre Blüten sind weiß oder rosa und haben meistens beige Akzente. Sie mag es halbschattig und ohne Zugluft. Daher ist sie perfekt am Nord- oder Westfenster oder auf einem Platz in Fensternähe aufgehoben. Die Christrose sollte in Substrat gepflanzt werden und gegossen, wenn das Substrat leicht angetrocknet ist. Sie freut sich alle zwei Wochen über einen organisch-mineralischen Flüssigdünger, wie diesen hier.

Bei 17 bis 20 Grad Celsius in der Umgebung fühlt sie sich wohl. Da die Blüten giftig sein können, beim Kontakt Handschuhe tragen und niemals Haustiere daran lassen. 


3. Der unkomplizierte Christusdorn

Der Dauerblüher, welcher von Fachleuten Euphorbia Milii genannt wird, ist perfekt für Räume, in denen andere Pflanzen schlechte Laune bekommen. Trockne Heizungsluft macht ihm nichts, er mag es sogar. Je nach Art erfreut er von Oktober bis März oder das ganze Jahr mit tollen Blüten.

Von Weiß, über Pastellrosa bis hin zu tiefem Rot: Es gibt ihn in vielen Farben. Er liebt, es einen Platz am Südfenster mit praller Mittagsonne zu bekommen. Im Winter reichen ihm 18 bis 21 Grad Celsius Umgebungstemperatur. Er mag seine Erde gleichmäßig feucht. Alle zwei Jahre sollte man ihm frische Kakteenerde gönnen, dann bereitet er lange Freude. Aber Vorsicht, wird er verletzt, tritt Milchsaft aus, der die Haut empfindlich reizen kann.

Tipp: Der Christusdorn wächst besonders schön, wenn du ihm alle 14 Tage etwas Kakteendünger (siehe hier) gönnst!


4. Hoch gewachsen: Crossandra infundibuliformis

Wenn du dein Zuhause in diesem modernen Einrichtungsstil einrichten möchtest, darf die Crossandra infundibuliformis nicht fehlen. Die Sorte Fortuna gehört zu den dauerblühenden Blumen. Sie wird dich mit größzügigem Wachstum gegeistern.

Stimmen die Bedingungen, bezaubern ihre Blüten von April bis Oktober. Sie liebt es halbschattig, mit einer Umgebungstemperatur von 18 bis 25 Grad Celsius. Sie mag ihre Erde gerne gleichmäßig feucht. Die Crossandra infundibuliformis freut sich über nährstoff- und mineralhaltigen Flüssigdünger für immergrüne Gewächse, denn sie in den Sommermonaten gerne alle zwei Wochen bekommen würde. Dafür verzichtet sie im Winter gerne auf Düngung.

Die Blüten wachsen besser, wenn sie im Frühjahr leicht beschnitten wird. 


5. Blühende Zimmerpflanzen: Dipladenia

Spezialisten nennen sie Mandevilla, der Rest gerne auch chilenischer Jasmin. Es ist eine beliebte Zimmerpflanze und ein Dauerblüher. Du kannst sie auch wunderbar als Ranke oder in einer Blumenampel einsetzen.

Sie wird dich von April bis Oktober mit ihren Blüten begeistern – bei optimaler Pflege auch bis November. Die Dipladenia ist dankbar, wenn sie vor Mittagsonne und Zugluft geschützt wird. Pluspunkt: Diese Pflanzenart benötigt nur wenig Wasser. Im Sommer liebt sie es, mit kalkfreiem Wasser abgesprüht zu werden.

Von April bis August weiß sie eine Düngung mit mineralhaltigem im 14-tägigen Rhythmus zu schätzen. Verwelkte Blüten sollten entfernt werden. 


6. Außergewöhnliche Blüten: Die Drehfrucht

Die Sorte Celebration der Streptocarpus-Gattung besticht mit trichterförmigen Blüten. Sie beginnt bereits vor dem Winter mit der Blütezeit und blüht bei guter Pflege bis in den Herbst hinein. Die Blüten werden dich von Februar bis Oktober erfreuen.

Es gibt sie einfarbig und zweifarbig – du kannst also aus einer großen Farbvielfalt wählen. Stelle sie am besten an einen Fensterplatz mit West- oder Ostausrichtung. Sie mag ihre Erde gleichmäßig feucht. Die Luftfeuchtigkeit darf für sie zwischen 60 und 80 Prozent liegen. Ihre Umgebung mag sie mit 16 bis 22 Grad Celsius.

Die Drehfrucht sollte in der Blütezeit zweimal monatlich gedüngt wird, mit einem Flüssigdünger für blühende Zimmerpflanzen. 


7. Blühende Zimmerpflanzen: Tropisches Feeling durch die Drillingsblume

Die Drillingsblume hat ihre Wurzeln in den Subtropen. In Mitteleuropa konnte sie aufgrund ihrer langen Blütezeit viele Fans gewinnen. Im Freiland ist sie eine hervorragende Kletterpflanze. Im Inneren begeistert sie dich mit einem äußerst buschigen Wachstum.

Sie hat eine wahnsinnige Blütenkonstruktion und farbige Hochblätter, die besonders leuchtend sind. Die Drillingsblume blüht von Mai bis September, bei guter Pflege bis in den Spätherbst. Es gibt sie in Lilia, Orange, Rot, Violett und Weiß. Sie liebt es hell und sonnig und freut sich über einen Platz an einem südlich ausgerichteten Fenster.

Diese edle Pflanze freut sich, wenn sie zur Blütezeit alle 14 Tage mit einem nährstoffreichen, flüssigen Blumendünger versorgt wird. Ab Oktober benötigt sie die Düngung nur noch alle fünf bis sechs Wochen. Im Herbst oder Frühjahr sollte sie leicht zurückgeschnitten werden. 


8. Sehr robust: Die Edelgeranie

Ein Dauerblüher, der dich von Frühjahr bis Herbst, also von März bis Oktober, mit Blüten in Fülle erfreut!

Die Edelgeranie punktet mit extremer Pflegeleichtigkeit und ist besonders robust gegen Schädlinge und Krankheiten. Sie blüht in Lila, Pink, Rot oder Weiß. Sie mag es hell, gerne mit bis zu vier Stunden Sonnenlicht, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung. 

Unkomplizierte Zimmerpflanzen ohne Blüten haben wir dir hier vorgestellt.


9. Minimalistisch und edel: Das Einblatt

Dieser wunderschöne Dauerblüher macht seinem Namen alle Ehre. Das Einblatt ist ebenfalls bekannt als Blattfahne oder Friedenslilie bekannt. Sie ist besonders hochgewachsen und sieht nicht zu üppig aus. Perfekt für alle, die es lieber minimalistisch mögen.

Ihre Blühzeit beträt bis zu sechs Wochen am Stück. Bei guter Pflege kannst du dich von April bis Oktober an ihr erfreuen. Sie braucht einen hellen Standort am Nordfenster ud eine Temperatur von 18 bis 22 Grad Celsius.

Sie mag eine hohe Luftfeuchtigkeit. Je dunkler ihr Standort und je kühler, je weniger Wasser benötigt sie. In der Blütezeit ist sie dankbar für eine 14-tägige Düngung mit nährstoffreichen Dünger, im Winter reicht ihr eine monatliche Düngung.


10. Besonders pflegeleicht: Eisbegonien

Die Eisbegonie ist optimal für den Balkon oder den Garten geeignet. Sie begeistert dich vor allem in ihrer Blütezeit von April bis zum Frostbeginn.

Es gibt sie in Hellorange, Rosa, Rot und Weiß. Sie steht gerne an einem hellen Ort, wie zum Beispiel am Ost- oder Westfenster. Sie fühlt sich wohl in einer Umgebungstemperatur von 16 bis 20 Grad Celsius. Die Eisbegonie hat einen geringen Wasserbedarf und muss nur selten gegossen werden.

Sie freut sich, wenn sie alle zwei Monate einen Grünpflanzen-Dünger bekommt. Wenn du die verwelkten Blätter und Blüten abschneidest, förderst du das Wachstum und hast besonders lange etwas von dieser schönen Zimmerpflanze.



Diese Themen könnten dich außerdem interessieren:

Bilder fürs Schlafzimmer: Welcher Stil passt zu dir?

Schwedische Dekoration: Auf diese 10 Elemente kommt es an

Jennifer Aniston: Einrichtungs-Tipps aus ihrer Traumvilla

Ätherische Öle zum Einschlafen: Diese 5 Sorten helfen

Keys Soulcare Erfahrungen: Alicia Keys neue Pflegelinie im Test

Vorhang-Ideen: So setzt du Fenster in Szene!

Knisterkerzen: Unsere 3 Lieblings-Marken

 


Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.