Duftsteine selber machen: Die 4 besten Möglichkeiten

Deko und Duft kombiniert!

Duftsteine selber machen: Steine und getrocknete Blumen auf weißem Hintergrund

Duftsteine sehen nicht nur schön aus – sie können unser Wohlbefinden durch bestimmte Gerüche steigern. Wie du Duftsteine selber machen kannst und was du dafür brauchst, verraten wir dir hier.

Duftsteine selber machen: Altes Wissen neu entdeckt

Seit hunderten von Jahren finden Düfte und Duftessenzen Anwendung in unserem täglichen Gebrauch. Schon im 14. Jahrhundert schwörten Kräuterfrauen, Priesterinnen und Heilerinnen auf die vielseitige Wirkung von ätherischen Ölen. Stress auflösen, Kopfschmerzen vorbeugen, Stimmung aufhellen – all das sollen die natürlichen Pflanzenkomponenten können.

Heute ist dieses Wissen wieder begehrter denn je, denn wir alle sehnen uns nach natürlichen Lösungen für unsere Beschwerden. Ein Duftstein ist eine Art dekorativer Stein, der durch ätherische Öle veredelt wurde. Du kannst in ihn deinem Zuhause platzieren und durch die schönen Gerüche für eine gute Stimmung und ein besseres Wohlbefinden sorgen. Und gleichzeitig sieht ein Duftstein auch noch ziemlich schick aus!


Wie du einen Duftstein herstellst

Die Herstellung von Duftsteinen ist denkbar einfach. Es gibt unterschiedliche Methoden und auch unterschiedlichste Materialien – wir stellen dir hier die vier gängigsten Strategien vor.

1. Dufsteine selber machen aus Ton

Für die erste Variante benötigst du lufttrocknenden Ton. Jetzt hast du die Wahl zwischen Keks-Ausstechern, Silikonförmchen für Seifen oder Epoxidharz. Du kann aber auch kreativ werden und die gewünschte Form mit den Händen bzw. Modellierwerkzeugen selbstmodellieren.

Knete den Ton durch bis er schön geschmeidig ist und beginne dann mit der Gestaltung. Für den Fall, dass du schon geübter im Umgang mit dem Modellierwerkzeug bist, kannst du den Ton jetzt individuell auf einem Maß von maximal fünf Zentimetern bearbeiten. Wer es verspielt mag, fügt kleine Blüten hinzu. Wenn dein kleines Kunstwerk fertig ist, dann lass es gut durchtrocknen.

Lufttrocknender Ton hat den Vorteil Feuchtigkeit aufzunehmen und langsam zu verdunsten. Gib ein paar Tropfen deines Lieblings-Duftöls (zum Beispiel blumiges Ylang Ylang-Öl oder fruchtiges Neroliöl) auf den getrockneten Ton und platziere ihn an der von dir gewünschten Stelle. Zum Beispiel im Bad, im Flur oder neben dem Bett. Für das Schlafzimmer eignen sich bestimmte Düfte besonders gut – hier haben wir dir ätherische Öle zum Einschlafen vorgestellt.

2. Duftsteine selber machen aus Salzteig

Ein weiteres Material zum Selbermachen von Duftsteinen ist Salzteig. Dazu benötigst du Mehl, Wasser, Öl und Salz. Vermenge die Zutaten zu einem glatten, festen und formbaren Teig. Dabei sorgen einige Tropfen Öl für die nötige Geschmeidigkeit. Wenn dein Teig in der gewünschten Menge und Konsistenz hergestellt ist, kannst du damit beginnen, ihn in Förmchen zu drücken oder frei Hand zu modellieren. Lass ihn mindestens 24 Stunden trocknen und verfahre damit anschließen genauso wie mit dem Ton. Ein paar Tropfen Duftöl und der Duftstein ist fertig für die Dekoration.


3. Duftsteine selbermachen aus Bienenwachs

Aus Bienenwachs, getrockneten Blüten oder Beeren und ein paar farbigen Wachsmalstiften, lassen sich ebenfalls Duftsteine herstellen. Diese sollten dann jedoch an einem Ort aufbewahrt werden, an dem es dunkel und nicht zu warm ist. Sonst schmilzt der Duftstein dahin!

Bienenwachs-Duftsteine eignen sich zum Beispiel perfekt zum Beduften von Kleiderschränken. Wenn du Lavendelblüten verwendest und ein paar Tropfen ätherischen Lavendelöls hinzugibst, halten diese Duftsteine sogar Motten fern. Das gleiche klappt auch mit Zedernholzöl.

Für diese Art von Dufstein brauchst du Bienenwachsdrops, einige Wachsmalstifte, Blüten, Beeren oder kleine Zweige, und ein passendes ätherisches Öl deiner Wahl. Schmilz nun die Wachsdrops in einer kleinen Schüssel im Wasserbad, schabe mit einem Messer ein paar Späne der bevorzugten Farbe des Wachsmalstiftes ab und verrühre diese mit dem geschmolzenen Wachs bis der gewünschte Farbton erreicht ist. Lass das Wachs jetzt leicht abkühlen und fülle es zusammen mit einigen Tropfen Duftöl in eine beliebige Silikon- oder Seifen-Form. Darin sollten sich bereits alle Dekoelemente befinden, wie zum Beispiel Blüten oder Beeren.

Tipp: Achte darauf, dass sie gut vom Wachs eingeschlossen werden. So werden sie gleichzeitig konserviert. Nachdem deine Duftsteine gut ausgekühlt und fest sind, kannst du sie ganz einfach aus der Silikonform lösen.

Wenig Zeit? Probiere diese Methode aus

Inzwischen sind Duftsteine so zum Trend geworden, dass auch die Industrie daran verdienen will. Es gibt mittlerweile schon vorgefertigtes, vorgefärbtes Duftsteinpulver zu kaufen, mit dem du ganz einfach und ohne viel Aufwand Duftsteine selber machen kannst. Die Anleitung lautet: Mit Wasser verrühren, in Form gießen, Duftöl hinzugeben aushärten lassen. Schiefgehen kann dabei gar nichts mehr und auch der absolute Laie, kann damit richtig schicke Duftsteine kreieren. Einfach mal ausprobieren!


Diese Themen könnten dich außerdem interessieren:

Bilder fürs Schlafzimmer: Welcher Stil passt zu dir?

Schwedische Dekoration: Auf diese 10 Elemente kommt es an

Jennifer Aniston: Einrichtungs-Tipps aus ihrer Traumvilla

Ätherische Öle zum Einschlafen: Diese 5 Sorten helfen

Keys Soulcare Erfahrungen: Alicia Keys neue Pflegelinie im Test

Vorhang-Ideen: So setzt du Fenster in Szene!

Knisterkerzen: Unsere 3 Lieblings-Marken




Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.