Norwegischer Stil: Der Mix aus lässig und elegant

Norwegischer Stil: Wohnzimmer im norwegischen Stil

Die Norweger kombinieren hochwertige Basics mit Hingucker-Stücken, um die perfekte Balance aus leger und schick zu erhalten. Norwegischer Stil zum Nachmachen: Hier kommen 10 Tipps für ein modernes Interieur.

1. Musterreiche Einrichtung

Was wäre der Norweger Stil ohne das typische Norweger-Muster? Definitiv nur halb so abwechslungsreich! Der klassische Print kombiniert grafische Elemente mit Naturmotiven. In der Weihnachtszeit entdecken wir ihn oft in Rot und Weiß, er überzeugt aber auch in dezenten neutralen Nuancen.

Eine schöne Norweger-Decke oder Kissenbezüge im Norweger-Stil runden eine schlichte Einrichtung ab. Wer mag, kann noch zusätzlich karierte oder gestreifte Stücke dazu kombinieren.

Norwegischer Stil
Norwegischer Stil

2. Norwegischer Stil: Neutrale Nuancen vorziehen

Der Norweger Stil ist zwar schlicht, aber dennoch verspielt. Damit das Interieur Ruhe ausstrahlt und nicht zu chaotisch wirkt, solltest du gedeckte Nuancen als Grundfarben auswählen. Diese kannst du dann mit ein paar kräftigeren Nuancen aufpeppen – wie zum Beispiel Rot, Tannengrün oder ein gedämpftes Orange.


3. Holz und Bast

Die Einrichtung wird erst typisch norwegisch aussehen, wenn du jede Menge Holz und Bast einbringst. Und zwar in ihren echten, natürlichen Brauntönen, nicht alles Weiß gefärbt (wie wir es von der typisch skandinavischen Einrichtung kennen).

Erst durch das warme Braun von Holz entsteht das Gefühl von Gemütlichkeit, für das der Norweger Stil bekannt ist. Also: Halte dich an das Motto „Back to the Roots“ und minimiere Kunststoffe und sonstige synthetische Materialien. Die einzige Ausnahme: Holzimitat.

Norwegischer Stil

4. Texturenmix

Der Norwerger Stil lebt von Stoffen, die bei uns Behaglichkeit auslösen. Dazu gehören dicke und flauschige Wollstoffe, weiches Kunstfell oder grobe Bouclé-Decken mit voluminöser Oberfläche. Mische gerne unterschiedliche Texturen und Strukturen, um interessante Deko-Effekte zu erzielen.

Norwegischer Stil

5. Norwegischer Stil: Keine Angst vor dunklen Farben

Es gibt einen großen Unterschied zum ebenso beliebten schwedischen Look: Norweger setzen verstärkt dunkle Nuancen ein, um dem Interieur mehr Tiefe zu verleihen. Die Schweden setzen auf einen sehr hellen Look, der die Einrichtung leicht und modern wirken lassen soll.

Die norwegische Einrichtung soll aber vor allem Gemütlichkeit, Familiarität und Heimeligkeit ausstrahlen – und dafür muss der Raum nicht rundum in perfektem Cremeweiß ausgestattet sein. Bringe daher gerne dunkle Grün- oder Blautöne, Anthrazit oder ein sattes Schokoladenbraun ein.


6. Retro-Stücke sind ein Muss

Ähnlich wie der bewährte Landhaustil, soll der Norweger-Look Tradition und Naturverbundenheit ausstrahlen. Man könnte ihn deshalb als skandinavischen Landhausstil bezeichnen, der Tradition und Moderne vermischt.

Um den leicht rustikalen Flair zu erzeugen, braucht es ein paar schöne Retrostücke, die du ins Interieur einbringst. Zum Beispiel ein Vintage-Schaukelstuhl, eine Holztruhe oder ein hoher Ohrensessel. Vermischt mit hochwertigen Basics entsteht ein zeitgemäßer Stil, der klassische Formen mit einbezieht.

Norwegischer Stil

7. Organische Formen

Wo wir schon beim Thema Naturverbundenheit sind – die norwegischen Möbelformen sind von der Natur inspiriert und fallen überwiegen organisch aus. Harte Kanten und scharfe Ecken, wie sie für den Bauhaus-Look üblich sind, sollten eher weniger vorkommen. Sonst geht der natürliche Charakter des Norweger Stils verloren und die Einrichtung wirkt zu steril.


8. Natürliches Licht

Ohne elektrisches Licht kommen wir heutzutage zwar nicht mehr aus – dennoch solltest du nicht auf einige natürliche Lichtquellen verzichten. Bei Kerzen gibt es kein Limit nach oben. Hier gilt: Je mehr, desto besser!

Kerzenschein schenkt dem Zimmer ein freundliches Ambiente und hüllt den Raum in ein warmes Licht, bei dem es sich wunderbar entspannen lässt. Wer mag, stellt einen Elektro-Karmin auf, wenn ein echter nicht in Frage kommt. Das treibt den Norweger-Faktor in die Höhe!

Norwegischer Stil

9. Norwegischer Stil: Die Küche einrichten

Die typisch norwegische Küche sollte natürlich ebenfalls viel Holz beinhalten, darf aber gerne auch durch Weiß- und Schwarztöne veredelt werden. Bringe ein paar Topfpflanzen ein, um für mehr Lebendigkeit zu sorgen. Frisches Grün sorgt für ein paar dezente farbige Highlights und unterstreicht den natürlichen Flair der Einrichtung.


10. Deko-Stücke mit Naturmotiven

Erst mit der richtigen Dekoration wird die Einrichtung im norwegischen Stil perfekt! In Frage kommen vor allem Naturmotive, welche die Naturnähe der Norweger symbolisieren. Zum Beispiel: Ein Hirschgeweih oder Poster mit Waldszenen. Setzt du nur wenige solcher auffälligen Deko-Stücke ein und hältst die Einrichtung sonst eher schlicht, sieht auch nichts kitschig aus.

Norwegischer Stil
Norwegischer Stil

Diese Themen könnten dich außerdem interessieren:

Bilder fürs Schlafzimmer: Welcher Stil passt zu dir?

Schwedische Dekoration: Auf diese 10 Elemente kommt es an

Jennifer Aniston: Einrichtungs-Tipps aus ihrer Traumvilla

Ätherische Öle zum Einschlafen: Diese 5 Sorten helfen

Keys Soulcare Erfahrungen: Alicia Keys neue Pflegelinie im Test

Vorhang-Ideen: So setzt du Fenster in Szene!

Knisterkerzen: Unsere 3 Lieblings-Marken

 



Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.