Schwedische Dekoration: Auf diese 10 Elemente kommt es an

Tricks für den Skandi-Look

Schwedische Dekoration: Moderne Vase mit Palmblatt

Minimalistisch und elegant: Eine schöne schwedische Dekoration sieht zeitlos edel aus. VOIIA zeigt dir, welche 10 Elemente benötigt werden.

Schwedische Dekoration: Was machen Skandinavier anders?

Du liebst es schlicht-elegant, favorisierst gerade Linien und kannst getrost auf Blümchen und viele Schnörkeleien verzichten? Dann geht es dir so wie vielen von uns. Der Hype um den angesagten Skandi-Look scheint immer größer zu werden! Wer sich den reduzierten schwedischen Look nach Haus holen möchte, sollte drei Dinge beachten, die Skandinavier beim Interieur beherzigen:

  • Die Liebe zur Natur
  • Die Reduzierung aufs Wesentliche
  • Eine minimalistische Farbbalance

Diese drei Punkte beachten Skandinavier beim Einrichten und Dekorieren und kreieren dadurch ein modernes und elegantes Zuhause.

Schwedische Dekoration

Die Liebe zur Natur

Schweden sind naturverbundene Menschen, die natürliche Materialien wertschätzen. Holz, Stein und Co. darf deshalb bei einer schicken Skandi-Deko nicht fehlen.

Die Reduzierung aufs Wesentliche

Ein skandinavisches Interieur basiert auf klaren Formen und Linien. Gerne dürfen dabei auch abstrakte oder unsymmetrische Elemente verwendet werden – aber wild sollte die Formgebung nicht aussehen.

Eine minimalistische Farbbalance

Oft assoziieren wir weiße Einrichtungen mit dem skandinavischen Look. Das ist allerdings eine sehr radikale puristische Variante der schwedischen Einrichtung. Häufiger finden sich Kontrastfarben (Weiß zu Schwarz) in Kombination mit warmen Hölzern. Bunte Farben werden nur sehr selten und ganz gezielt eingesetzt.

Diese Grundlagen machen eine schöne schwedische Dekoration aus. Folgende 10 Elemente solltest du in dein Interieur einbauen, wenn du den zeitgemäßen Skandi-Look zu dir nach Hause holen möchtest.

1. Schwedische Dekoration mit kunstvollen Vasen

Zeig deine künstlerische Seite! Vasen mit abstrakten, minimalistischen Grundlinien sind ein fester Bestandteil der klassisch-schwedischen Dekoration. Skandi-Vasen sind meist unifarben gestaltet – gedämpfte oder neutrale Töne wie Beige, Hellgrau oder Weiß überwiegen. Und wer nicht ständig frische Blumenbouquets kaufen möchte, bedient sich ganz einfach an einem weiteren Trend: Trockenblumen! Die halten ewig und erfordern keinen grünen Daumen.

Hier haben wird dir Trockenblumen für Bodenvasen vorgestellt und hier zeigen wir dir eine schicke Baumwollzweig-Deko.


2. Grüne Welle

Wo wir schon beim Thema Grün sind: Pflanzen dürfen in einem schwedischen Zuhause ebenfalls nicht fehlen. Frisches Grün lockert die schlichte Skandi-Einrichtung auf und lässt sie lebendiger aussehen. Die Monstera-Pflanze mit ihren großen tiefgrünen Blättern ist in Schweden besonders beliebt. Achte allerdings darauf, dass du Pflanzen auswählst, die zu deinem Lifestyle passen, damit du möglichst lange etwas davon hast. In diesem Artikel gibt’s einen übersichtlichen Guide für alle, die sich unkomplizierte Zimmerpflanzen wünschen.


3. Schwedische Dekoration aus Holz

Natürliche Materialien sind ein Muss, das haben wir dir schon weiter oben verraten. Holz spielt eine besonders große Rolle für Skandinavier. Nicht nur die Möbel werden traditionell aus warmen Hölzern gefertigt, auch die Deko sollte Holzelemente enthalten. So wirkt das viele Weiß, was Schweden gerne in ihrem Interieur einsetzen, auch nicht zu kalt und nicht zu steril. Wie wäre es mit einem schönen Buchenholz-Tablett oder einer schlichten Holzschale? Wer sparen möchte, entscheidet sich für Holzoptik. Echtholz kann ganz schön kostspielig werden.


4. Schwarz-Weiß-Kontraste

Neben Weiß und den Brauntönen von natürlichen Hölzern setzen Skandinavier aber auch gerne auf deutliche Kontraste. Tiefschwarze Vasen oder Lampenfüße bilden einen schönen Akzent und machen das Interieur moderner. Auch in Mustern finden sich die Schwarz-Weiß-Kontraste wieder. Dabei ziehen Schweden eher grafische Prints vor (Streifen, Karos und Co.) und verzichten auf verspielte Blümchen- oder Paisleymuster.


5. Schwedische Dekoration: Hingucker-Glaselemente

Eine schöne Hinguckerlampe verändert sofort die Wirkung eines Raumes. Daher wird eine schwedische Dekoration auch erst durch die richtigen Lampen komplett. Typisch skandinavisch sind große transparente Glaskugel-Lampen, welche die Glühbirne durchscheinen lassen. Ein Element, dass sich die Skandinavier vom Industrial-Stil abgeguckt haben. Lampen mit Glasschirmen wirken schön leicht und luftig und machen sich vor allem in kleinen Räumen gut.


6. Dicker Strick

Eine Wohnung muss hyggelig sein! Der Begriff „Hygge“ bedeutet übersetzt gemütlich oder auch behaglich. Um dies zu erreichen, setzen Skandinavier gerne auf dicke, grobe Strickdecken, die sie auf Sofas, Sesseln, Stühlen oder dem Bett platzieren. Das steigert den Gemütlichkeits- und Kuschelfaktor sofort!

Übrigens: Hier haben wir dir viele schöne Schlafzimmer-Ideen im schwedischen Stil vorgestellt.


7. Dreibein-Elemente

Wer gerne in schwedischen Möbelhäusern einkauft, hat diesen Trend wahrscheinlich schon entdeckt – Hocker, Lampen oder Blumenkästen sind häufig mit einem Dreibein-Fuß versehen. Ein typisch schwedisches Stilelement, das sich an Möbeln und Dekostücken wiederfindet.


8. Schwedische Dekoration: Steingut-Stücke

Neben Holz dürfen noch weitere Naturmaterialien eingesetzt werden, um die schwedische Dekoration komplett zu machen. Zum Beispiel Stücke aus Steingut. Ein eher grobes Material, aus dem man Geschirr, Schalen, Krüge oder Tabletts fertigen kann. Steingut verfügt über ganz sanfte, unregelmäßige Farbverläufe, was die Produkte wie Unikate aussehen lässt.


9. Minimalistische Bilder

Karge, leere Wände? Das wirkt nicht gerade wohnlich. Ein paar Bilder sorgen für mehr Charakter im Raum. Sie lassen die Einrichtung etwas persönlicher und individueller erscheinen. Willst du den Skandi-Look erreichen, solltest du dich für schlichte Bildmotive entscheiden.

Zum Beispiel:

  • Illustrationen (One-Line-Art)
  • Schwarz-Weiß-Fotografien
  • Schlichte Landschaftsmotive
  • Abstrakte Bilder
  • Typografie

10. Geometrische Kerzen

Geometrische Formen machen den Grundcharakter des skandinavischen Stils aus. Runde die Dekoration ab, in dem du auch bei den Kerzen zu reduzierten Formen greifst. Moderne Varianten von der klassischen Stumpenkerze sind zum Beispiel die sogenannten Bubble Candles. Hier wurde die quadratische Grundform durch symmetrische Wölbungen aufgepeppt. Eine echte Hinguckerkerze, die kleine Ecken sofort interessanter macht!

Diese Themen könnten dich außerdem interessieren:

Bilder fürs Schlafzimmer: Welcher Stil passt zu dir?

Schwedische Dekoration: Auf diese 10 Elemente kommt es an

Jennifer Aniston: Einrichtungs-Tipps aus ihrer Traumvilla

Ätherische Öle zum Einschlafen: Diese 5 Sorten helfen

Keys Soulcare Erfahrungen: Alicia Keys neue Pflegelinie im Test

Vorhang-Ideen: So setzt du Fenster in Szene!

Knisterkerzen: Unsere 3 Lieblings-Marken




Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.