Wohnzimmer minimalistisch einrichten: Graues Sofa

#Minimalism: 8 Tipps für schlichte Wohnzimmer

Weniger ist mehr

Die Kunst des Weglassens – das ist Minimalismus! Eine Bewegung, die uns dazu bewegt, das Wesentliche zu sehen. Wer das Wohnzimmer minimalistisch einrichten möchte, muss das Mantra „weniger ist mehr“ verinnerlichen. Wie du trotz Schlichtheit Persönlichkeit in deine vier Wände bringst, erfährst du jetzt.

1. Sitzmöglichkeiten: Mach’s Dir gemütlich

Was wäre das Wohnzimmer ohne die perfekte Couch? Definitiv nur halb so gemütlich! Zum minimalistischen Stil passt eine Couch mit möglichst wenig Schnickschnack und filigranen Standfüßen am besten. Klobige wild gemusterte Stücke im viktorianischen Stil passen eher weniger und nehmen dem Raum die Leichtigkeit.

Auch Sessel und Hocker sollten durch klare Formen überzeugen und farblich aufeinander abgestimmt sein. Etwas mehr Pepp bringst du durch ein Paar gemusterte Kissen eingrafische Muster eignen sich dafür besonders gut.

2. Regale: Cleveres und stilvolles Verstauen

Anders als beim verspielten Landhaus-Stil, den wir dir hier bereits vorgestellt haben, sind beim minimalistischen Wohnstil simple Formen ohne viel Schnörkelei gefragt. Ob Holz, Eisen oder Stahl – Hauptsache das Regal wirkt schlicht und nicht zu wuchtig. In größeren länglichen Räumen können Regale auch gut zur Raumtrennung genutzt werden.

Wichtig: Diese Möbelstücke sind zwar zum Verstauen und Organisieren gedacht, sollten aber nicht zu voll geräumt werden. Sonst geht der puristische Eindruck des Raumes flöten. In kleinen Räumen kann es außerdem Sinn machen, Wandregale zu nutzen, um für zusätzlichen Stauraum zu sorgen.

3. Couchtische und Beistelltische: Weniger ist mehr

Ob rund, oval oder eckig: Couchtische können ware Statement-Stücke sein, die dem Raum mehr Charakter geben. Ein minimalistischer Couchtisch muss keinesfalls langweilig sein. Hier kommt es auf das richtige Material, beziehungsweise auf die richtige Materialkombination, an.

Glas und Metall, Holz und Glas oder Holz und Eisen stellen spannende Kontraste dar und lassen selbst einfache Formen zum Hingucker werden. Genau wie bei den Regalen gilt auch für Couchtische oder Beistelltische: Überlade sie lieber nicht. Du willst, dass der Raum luftig wirkt – nicht sperrig.

➽ Welcher Couchtisch passt am besten zu dir? Hier haben wir dir unsere aktuellen Favoriten der Saison vorgestellt.

4. Lampen: Lass den Raum einladend wirken

Beim minimalistischen Stil gibt es eine ganz große Gefahr: Wenn die Einrichtung nicht stimmig ist, wirkt der Raum kahl und kalt. Die Lösung? Das richtige Licht! Lampen lassen den Raum sofort freundlich und einladend wirken. Gute Lichtverhältnisse lassen das Wohnzimmer außerdem sofort viel größer wirken.

Gerade bei Deckenleuchten solltest du genau überlegen, für welche du dich entscheidest – durch ihre Größe werden sie schnell zum unfreiwilligen Highlight des Raumes. Besonders schön wirken große Glaskugeln oder Stoffleuchten in dezenten Nuancen, die ein tolles Statement setzen, ohne zu dramatisch zu wirken. Verlasse dich aber nicht nur auf Deckenleuchten – sorge für viele verschiedene Lichtquellen. Stehlampen im schlichten Stil und Tischlampen in klaren Formen runden die Einrichtung ab.

5. Teppiche: Subtiler Blickfang

Um dem Wohnzimmer den perfekten Gemütlichkeitsfaktor zu verleihen, ist ein hochwertiger Teppich nötig. Wer einen puristischen Look anstrebt, greift am besten zu einer unifarbenen Variante in hellen oder gedeckten Farben. Beige, Grau, Braun und Anthrazit passen einfach immer!

Du möchtest nicht auf ein Muster verzichten? Kein Problem! Entscheide dich für einen Print in neutraler Farbe mit wenig Kontrast – so wirkt die Musterung ruhig, stilvoll und harmoniert am besten mit der restlichen minimalistischen Einrichtung. Wilde Prints mit Colorblocking-Look oder krasse Schwarz-Weiß Kontraste können unstimmig wirken. Weniger ist mehr!

6. Kleinaufbewahrung: Bring den Krimskrams unter

Wohin mit dem Kleinkram? Am besten in hübsche Boxen, Körbe und Kästen, die für Übersicht und Ordnung sorgen. So bleibt alles an Ort und Stelle. Kleine Wohnräume profitieren von 2-in-1-Lösungen: Zum Beispiel ein Hocker mit Stauraum, der schnell für mehr Sitzmöglichkeiten sorgt.

7. Dekoration: Grundsätzliche Regeln

Viele von uns sind wahre Deko-Fans – da kann sich schon mal einiges ansammeln. Aber: Eine minimaoistische Dekoration sollte niemals überladend wirken. Deshalb lieber im Zweifel weniger Kerzen, Bilderrahmen, Vasen, Skulpturen und Co. aufstellen. Es sind gerade freie Flächen, die den minimalistischen Stil ausmachen. So wirkt jedes einzelne Deko-Stück auch viel eindrucksvoller.

➽ Beim skandinavischen Stil kannst du dir jede Menge Dekorationsideen abgucken – er steht immerhin für stilvollen Purismus!

8. Bilder: Wohnzimmer minimalistisch einrichten

Das Wohnzimmer minimalistisch einrichten, ohne dass der Raum langweilig und austauschbar wirkt? Die richtigen Bilder machen es möglich! Eine Wohnung mit kahlen Wänden wäre zwar auch irgendwo minimalistisch – wirkt aber sehr fade und unpersönlich. Bilder verleihen dem Raum mehr Tiefe und geben dir die Möglichkeit, etwas mehr Persönlichkeit in deine vier Wände zu bringen.

Posterdrucke mit Typografien, Pflanzenmotive oder abstrakte Kunstwerke passen am besten zum minimalistischen Wohnstil. Weniger geeignet sind Gemälde im Jugendstil, die eher für Vintagefans und Retroliebhaber in Frage kommen.



Diese Themen könnten dich außerdem interessieren:

Bilder fürs Schlafzimmer: Welcher Stil passt zu dir?

Schwedische Dekoration: Auf diese 10 Elemente kommt es an

Jennifer Aniston: Einrichtungs-Tipps aus ihrer Traumvilla

Ätherische Öle zum Einschlafen: Diese 5 Sorten helfen

Keys Soulcare Erfahrungen: Alicia Keys neue Pflegelinie im Test

Vorhang-Ideen: So setzt du Fenster in Szene!

Knisterkerzen: Unsere 3 Lieblings-Marken

 


Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.