Ausgefallene Teesorten: 5 neue Sorten zum Ausprobieren

Mach's dir gemütlich!

Ausgefallene Teesorten: Blauer Tee in Glastasse

Kamille, Ingwer, Pfefferminz – diese Tees sind wahre Klassiker. Wer Lust auf etwas Abwechslung hat, sollte sich auch an ungewöhnlichere Sorten heranwagen. Du suchst ausgefallene Teesorten, die nicht jeder kennt? Wir stellen fünf unserer Lieblings-Tees mit besonderen Aromen vor, die den Wohlfühl-Moment perfekt machen.

1. Mach doch mal Blau: Schmetterlingserbsenblumen-Tee

Ausgefallene Teesorten

Richtig gesehen – dieser Tee ist tatsächlich schlumpf-blau! Und das ganz ohne chemische Farbstoffe oder Lebensmittelfarbe. Die königsblaue Farbe ist ein natürlicher Bestandteil der Schmetterlingserbsenblume, die du getrocknet als Tee aufbrühen kannst. Dieser schmeckt angenehm mild nach frischen Kräutern. Netter Nebeneffekt: Die blauen Partikel im Tee wirken einer Gelbverfärbung der Zähne entgegen. Ähnlich wie beim bläulichen Silbershampoo, das einem Gelbstich in den Haaren neutralisiert. Hier musst du also keine Angst vor braunen Teeverfärbungen haben! Wenn du außergewöhnliche Teesorten suchst, wirst du am Schmetterlingserbsenblumen-Tee sicher gefallen finden.

Unser Tipp: Gib einen Schuss Zitronensaft hinzu und aus Blau wird Lila!


2. Ausgefallene Teesorten aus Asien: Süßholzwurzel-Tee

Ausgefallene Teesorten

Wer gerne asiatisch essen geht, hat diese Teesorte vielleicht schon auf der Karte entdeckt – Süßholzwurzel-Tee wird gerne in China oder Thailand getrunken. Dabei musst du dich nicht von der Holz-Komponente abschrecken lassen. Das Aroma erinnert ein bisschen an Sandelholz und schmeckt lediglich etwas weniger fruchtig und süßer (und das ganz ohne Zucker!). Eine gute Wahl, wenn dir nach einer kaloriefreien Süßigkeit ist.

Unser Tipp: Mach es wie die Profis und gebe etwas Ingwer zu deinem Süßholzwurzeltee. Dadurch entsteht ein spannender Mix aus süß und scharf – typisch für die asiatische Küche!


3. Romantische Auszeit: Rosen-Tee

Ausgefallene Teesorten

Gewusst? Rosen kann man sich nicht nur wunderbar schenken lassen, man kann sie auch trinken! Das ist gar nicht so ungewöhnlich, wie es zuerst klingt. Denn vor allem die Backprofis unter uns wissen, dass Rosenaroma ein Bestandteil vieler toller Rezepte ist – vor allem in der französischen Küche. Madeleines und Brioches werden gerne durch ein edles Rosenaroma abgerundet. Ein Rosen-Tee könnte eine wunderbare Ergänzung für deine Tee-Sammlung sein, wenn du gerne fruchtige und blumige Tees magst.

Unser Tipp: Für Tees werden Rosenblätter oft mit anderen Blumenarten kombiniert, zum Beispiel Hibiskus. Das schmeckt besonders gut!


4. Ausgefallene Teesorten gegen Stress: Johanniskraut-Tee

Ausgefallene Teesorten

Wenn dir der Stress über den Kopf wächst, wirkt ein warmes Getränk oft wahre Wunder. Das sind die zwei Minuten Auszeit, die wir uns zwischendurch noch gerade so gönnen können. Mit der richtigen Teesorte kannst du den Entspannungsfaktor sogar verdoppeln: Johanniskraut-Tee soll nachweislich gegen Aufregung, Nervösität und Anspannung helfen. Dieser Heilpflanze wird sogar eine anti-depressive Wirkung nachgesagt. Dafür sollen die WIrkstoffe Hypericin und Hyperforin verantwortlich sein, die in der Johanniskraut-Pflanze natürlicherweise vorhanden sind. Johanniskrauttee schmeckt wie ein klassischer Kräutertee und erinnert ein bisschen an Löwenzahntee. Ideal, wenn du etwas suchst, was nicht zu fruchtig oder süßlich ist.

Unser Tipp: Lass den Tee nur bis zur angegebenen Ziehdauer ziehen, nicht länger. Sonst wird er bitter.


5. Besser als Bonbons: Lakritz-Tee

Ausgefallene Teesorten

Tee statt Süßigkeitentüte! Naschkatzen mit Lakritz-Faible sollten unbedingt einmal Lakritz-Tee ausprobieren. Die typische würzige Lakritz-Note kommt vor allem an kalten und ungemütlichen Tagen gut und lässt den ein oder anderen Heißhunger auf zuckrige Leckereien verfliegen. Im Tee basiert der typische Lakritz-Geschmack auf gemahlener Stern-Anis – einem Gewürz, das wir auch aus der Weihnachtsküche können. Solltest du außergewöhnliche Teesorten suchen, die auch kalt gut schmecken, bist du mit Lakritz-Tee gut beraten.

Unser Tipp: Verfeinere deinen Lakritz-Tee mit etwas Zimt oder Vanille.


6. Der Beauty-Booster: Oolong-Tee

Ausgefallene Teesorten

Schönheit kommt von Innen! Hier kommt eine Teesorte, die deinen Körper mit jeder Menge Antioxidantien versorgt, das sind Substanzen, die Haut und Haare schön und gesund halten und sie vor frühzeitiger Hautalterung schützen. Der sogenannte Oolong-Tee wird gerne in China getrunken und zählt dort zur Standard-Teesorte. Die Teesorte wird aus der gleichen Pflanze gewonnen, aus der auch grüner, weißer und schwarzer Tee hergestellt wird. Oolong-Tee unterscheidet sich durch eine andere Fermentierungszeit und enthält dadurch eine überdurchschnittlich hohe Konzentration an natürlichen Antioxidantien. Suchst du einen Tee, der nicht nur angenehm frisch schmeckt, sondern zusätzlich ein kleiner Beautybooster ist, bist du mit dem Multitasker Oolong-Tee gut beraten!

Unser Tipp: Oolong-Tee kannst du bis zu zwei bis drei Mal aufgießen (genau wie grüner Tee). Den benutzen Teebeutel also nicht sofort wegwerfen!

Schnapp dir einen Tee und gönn dir zusätzlich ein schönes Bad, um den Tag perfekt ausklingen zu lassen. Kein Badezusatz da? Hier haben wir dir verraten, wie Baden ohne Badesalz trotzdem gelingt.



Diese Themen könnten dich außerdem interessieren:

Bilder fürs Schlafzimmer: Welcher Stil passt zu dir?

Schwedische Dekoration: Auf diese 10 Elemente kommt es an

Jennifer Aniston: Einrichtungs-Tipps aus ihrer Traumvilla

Ätherische Öle zum Einschlafen: Diese 5 Sorten helfen

Keys Soulcare Erfahrungen: Alicia Keys neue Pflegelinie im Test

Vorhang-Ideen: So setzt du Fenster in Szene!

Knisterkerzen: Unsere 3 Lieblings-Marken



Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.