Weiße Einrichtung: So wirkt sie nicht zu steril

Weiße Einrichtung: Weißes schlichtes Zimmer
PlusONE / shutterstock.com

Wie wirkt eine weiße Einrichtung einladend und nicht zu steril? Der Grat ist schmal! VOIIA erklärt, wie ein monochromes Interieur besonders stimmig aussieht.

Tipp 1: Setze auf unterschiedliche Texturen 

Schlicht und ergreifend: Eine weiße Einrichtung muss nicht langweilig wirken! Die monochrome Farbgebung sieht gleich viel lebendiger aus, wenn du auf unterschiedliche Texturen setzt. Zum Beispiel: Grobe Wolldecken, Seidenvorhänge und rustikale Holztische. Durch die unterschiedliche Optik der Materialien bringst du mehr Abwechslung ins Interieur.


2. Weiße Einrichtung: Erkenne Farbunterschiede

Weiß ist nicht gleich Weiß. Kühl, warm oder neutral: Es gibt unterschiedliche Weiß-Nuancen, welche die Stimmung in einem Raum verändern. Wer eine sehr moderne weiße Einrichtung anstrebt, darf sich ruhig für ein kaltes Weiß (Signalweiß, Silberweiß, Weiß-Mauve) für die Wände und Möbel entscheiden. Cremeweiß (Wollweiß, Champagner, Altweiß) wirkt etwas sanfter und passt gut zu warmen Holzböden. Wichtig: Damit das Interieur stimmig wirkt, solltest du nicht zu viele unterschiedliche Weiß-Töne vermischen.


3. Wähle natürliche Materialien

Um die Farbe Weiß nicht zu hart aussehen zu lassen, solltest du vor allem auf natürliche Materialien setzen. Wer ausschließlich Kunststoffe wählt, riskiert, dass die Einrichtung steril und wenig einladend rüberkommt. Also ruhig ein paar Holzelemente wählen oder Natursteine (wie Marmor) einsetzen. So entsteht ein hochwertiges Interieur.

Übrigens: Hier gibt’s viele moderne Ideen rund um die angesagte Marmor-Deko.


4. Bewahre Ordnung 

Eine weiße Einrichtung kreiert einen eleganten und aufgeräumten Eindruck. Aber nur, wenn wir das Chaos klein halten! Stellen wir weiße Flächen zu, wirkt das Interieur unruhig und der Raum sieht kleiner aus, als er tatsächlich ist. Ein weißes Zimmer verzeiht leider keine Unordnung. Achte also darauf, dass du Kleinkram in Boxen verstaust und dir im Alltag genug Zeit nimmst, um Ordnung zu halten. Das ist zwar nicht immer leicht, aber es lohnt sich. Hier gibt’s ein paar Tipps, wie du die Wohnung immer ordentlich halten kannst.


5. Bringe Pflanzen ein

Pflanzen können dabei helfen, monochrom gestaltete Zimmer aufzulockern. Dabei muss es nicht unbedingt die große XXL-Variante mit ausladenden Blättern sein. Auch kleine blühende Zimmerpflanzen sind eine schöne Ergänzung zum weißen Interior und sorgen für subtile Farb-Highlights.


6. Weiße Einrichtung: Lass die Farbe strahlen

Eine weiße Einrichtung bringt eine kleine Herausforderung mit sich: Weiß bleibt nicht immer Weiß! Abnutzungen und Schmutz sind bei dieser hellen Nuance sofort sichtbar. Deshalb solltest du in ein paar Helferlein investieren, die weiße Möbel und Stoffe rein und wirklich weiß halten. Ein paar Schmutzradierer helfen zum Beispiel wunderbar dabei, Flecken aus Textilien und Kunststoffen zu entfernen.


7. Auf Deko-Elemente setzen

Gute Nachrichten: Deko-Fans müssen sich bei einer weißen Einrichtung nicht zurückhalten. Bilder, Statuen oder Kerzen lassen die Zimmer persönlicher wirken. Zeig, was du liebst! Individuelle Deko-Elemente verhindern, dass weiße Räume kalt wirken.


8. Weiße Einrichtung: Abwechslung durch Holz

Ein paar gezielte Stücke aus braunem Holz helfen dabei, weiße Räume einladend und gemütlich wirken zu lassen. Warme Brauntöne schenken der Einrichtung sofort ein behagliches Ambiente, ohne zu bunt zu wirken.


9. Wenig harte Kontraste

Ein paar dunkle Kontraste verleihen einer weißen Einrichtung sofort mehr Tiefe. Zu viel Schwarz wirkt allerdings ziemlich hart und eher unruhig. Entscheide dich am besten für ein paar wenige schwarze Akzente oder wähle sanftere Alternativen (Anthrazit, Dunkelblau, Dunkelbraun) aus.


10. Weiße Einrichtung: Farbhighlights nutzen

Darf es ein Hauch Farbe sein? Wer es nicht auf eine komplett weiße Einrichtung abgesehen hat, sollte auf ein paar farbige Blickfänge setzten. Pastellfarben eignen sich für dezente Farbtupfer besonders gut. Aber auch satte gedämpfte Töne können für mehr Abwechslung sorgen. Wie wäre es zum Beispiel mit ein paar Akzenten in Senfgelb, Korallenrot oder Petrol?



Diese Themen könnten dich außerdem interessieren:

Bilder fürs Schlafzimmer: Welcher Stil passt zu dir?

Schwedische Dekoration: Auf diese 10 Elemente kommt es an

Jennifer Aniston: Einrichtungs-Tipps aus ihrer Traumvilla

Ätherische Öle zum Einschlafen: Diese 5 Sorten helfen

Keys Soulcare Erfahrungen: Alicia Keys neue Pflegelinie im Test

Vorhang-Ideen: So setzt du Fenster in Szene!

Knisterkerzen: Unsere 3 Lieblings-Marken

 



Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.